Geschichte

Tantrische Wurzeln und Goldene Kette

Kundalini Yoga stammt aus Nordindien und hat eine jahrhundertelange Tradition. Seine Ursprünge liegen sehr weit zurück und wurden nach indischer Vorstellung am Anfang des silbernen Zeitalters von den Rishis verschlüsselt. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Kundalini Yoga schon von vorarischen tantrischen Kulturen (zwischen 4000 und 15000 v.Chr.) im Industal parktiziert wurde.

 

Yogi Bhajan hat das Kundalini Yoga öffentlich gemacht

Traditionell wurde es im Geheimen von Lehrer zu Schüler mündlich weitergegeben. Yogi Bhajan war der erste, der die geheimen Lehren und Techniken des Kundalini Yoga öffentlich lehrte. Kundalini Yoga gehört zur Form des Raj Yoga, der könliglichen, vereinigenden Disziplin, es ist ein so genanntes Maha Yoga (höchstes Yoga). Die Yoga-Shikha-Upanishaden beschreibens es als kombinierte Praxis von Mantra Yoga, Laya Yoga und Raj Yoga.

 

Verbindung von Kundalini Yoga und Sikh Dharma

Laut Geschichtsschreibung der Sikhs versammelten sich im 15. Jahrhundert die Oberhäupter aller Yogaschulen unter der Führung des bedeutenden Baal-Yogis Baba Siri Chand, einem Sohn des ersten Sikh-Gurus Nanak. Sie entschieden gemeinsam, dass in Zukunft die Abstammungslinie des Raj Yoga durch den Subtil- und Strahlungskörper von Guru Ram Das (dem vierten Sikh-Guru) weitergegeben werden soll. Dadurch erhielt Kundalini Yoga seine Verbindung zur Sikh-Tradition. Die Vermittlung dieses Erbes läuft über die Goldene Kette.

 

Die Goldene Kette

Jede/r Kundalini Yoga Lehrer/in reiht sich in diese Tradition der Goldenen Kette ein. So arbeitet Kundalini Yoga nicht nur über die körperlichen Übungen und Meditationen, sondern verbindet sich auch mit der dahinterliegenden Essenz, durch die Anküpfung an dieses Erbe.