Juli/August 2016

 

SAT NAM Ji`s

 

Spass hat sie gemacht unsere GV und das Lehrertreffen Mitte Juni in Bern. Spass, echt? Ja, eine GV ist teilweise ein bürokratischer und administrativer Akt, die ihren Mitgliedern aber auch informative Transparenz bietet. An der GV erfährst Du zum Beispiel was mit Deinem Jahresbeitrag geschieht, welche Projekte aktuell sind und Du hast Gelegenheit Wünsche, Anregungen und Kritik zu platzieren.

 

Diesmal kamen mehr als 20 YogiNis zum Treffen zusammen und sicher war bei vielen die Neugier eine grosse Motivation mehr über den Austritt von Karta Singh bei KRI zu erfahren. Es waren diesbezüglich viele Fragen und Unsicherheiten präsent und manch Anwesende/r war emotional berührt. Den Raum für persönlichen Austausch und Hintergrundberichte zu haben war so kostbar und hat wichtige Aufklärungsarbeit geleistet und den Anwesenden hoffentlich Rechnung getragen. Und genau das macht Freude, denn gerade die herausforderndsten Themen bieten in ihrer Offenheit und im Gespräch so vieles was gelöst werden kann. Es war am Ende wirklich heilsam die Fragen und Gefühle in diesen Kreis zu werfen (und fast ein bisschen wie im SNR), sie zu betrachten und wundersamerweise ist wirklich vieles verschwunden, soll heissen, dass viel Aufgebrachtheit über dieses Thema aufgelöst wurde. 

 

Und irgendwie scheint es momentan ein paradoxes Ereignis der Zeit zu sein, dass sich aus dem Bedürfnis heraus „zu etwas oder zu jemandem dazugehören“, „sich definieren“ oder „etwas eigenes auf die Beine stellen“ zu wollen derzeit so einiges trennt/auseinanderbricht. Da sind Karta und der BREXIT nur zwei Beispiele, die dies spiegeln.

Und so wurden auch beim Treffen Ideen gesponnen, Möglichkeiten generiert was mit dem Verein in Zukunft geschehen könnte. „So wie es ist so soll es bleiben?“ oder eher „so hab ich mir das nicht gewünscht“, wollen wir uns irgendwann abnabeln von Mutter KRI und selbst weiter laufen, was eigenes machen und wenn, wie könnte das aussehen, was wären die Folgen, wäre das überhaupt realisierbar etc..

 
Ein buntes Brainstorming, ein Same, der nun etwas ruhen und treiben kann. Kein Beschluss, kein Gar-Nichts, es bleibt alles wie es ist, aber ein Trend zum Aufbruch in der Welt ist erkennbar und das spüren auch wir. Es kann sein, dass am Ende herauskommt, es ist alles toll so wie es ist, vielleicht möchten nur ein paar Schrauben neu gedreht werden, wer weiss. Der Sommer lädt ja bekanntlich ein zum Träumen, deshalb ist die Zeit dafür vielleicht gar nicht so schlecht.

 

Das Thema wird im neuen Jahr, mit den neuen Vorstandsmitgliedern erneut aufgegriffen. Apropos neue Vorstandsmitglieder: In Kürze werden wir die Jobdescriptions für die drei Positionen Präsidentschaftsamt, Finanzbetreuung & Web-Betreuung/Public Relations versenden, worauf Du Dich bewerben kannst. Du kannst jetzt schon einmal überlegen, ob Du Lust hast Dich ehrenamtlich in Teamwork für Kundalini Yoga Schweiz zu engagieren.

 

Einen schönen Yoga-Sommer wünscht

Chandra Kaur

 

Festivalzeit!
Auf zum Europäischen Yogafestival nach Frankreich in der ersten Augustwoche!

 

Events